finnleyx Nele König

Alex arbeitet bei der Kriminalpolizei. Als es endlich Hinweise für einen alten Mordfall kammen musste er mit einen Medium gegen das paranormale antreten. Dazu darf er auch noch babysitter für diesen Mann spielen. Aber süß ist er.


Paranormal Lucid Tout public.

#bl #geister # #medium #boyxboy
0
745 VUES
En cours - Nouveau chapitre Tous les dimanches
temps de lecture
AA Partager

Der Anfang

Hallo mein Name ist Alex und dies ist unsere Geschichte. Ich arbeite als Kriminalpolizei und hier erzähle ich die Geschichte die mein Leben aus unnatürliche Weise sowohl positive als auch negative verändert hat. Dieses Ereignis hat mir das Glück ins Leben gebracht aber mich auch geprägt. Ich werde ab diesen einen Tag die Welt für immer mot anderen Augen betrachten. fangen wir vorne an. Ich lebte in einer gemütlichen Wohnung alleine. Ich war glücklich, ich hatte einen tollen Job der mir Spaß machte und auch gut bezahlt wurd, zwar hatte ich keine Beziehung aber ich brauchte auch keine. Alles im allen war es prima und so lebte ich auch. Bis zu dem einen Auftrag. Es fing alles mit einem Anruf an. Einen Anruf um 16:13 im frühen Herbst.


,,Guten Abend Alex" kamms aus dem Hörer. ,,Guten Abend Max " Max unser labor Typ ein echtes Genie und ein guter Kumpel.. ,,was gibt's denn ?" Fragte ich nach. ,,Was ganz heißes wenn du mich fragst." ,,Heißes?" Ich zog meine aigenbraue hoch. ,,Ja eine neue Spur zu ein alten Mysterium"


,,Welches Mysterium?" weiteres kichern ertönte aus dem Hörer. ,,Des dem Mörder Apollo "


,,Wir haben endlich denn Ort herausgefunden. Aber auch leider was anderes" klärte uns Ann Thomson die Chefin auf. Nach Maxs Anruf kamm ich so schnell wie möglich hier her. ,,Was soll dies sein?"

,,Unser Verbrecher Ort ist ein altes Gauß, wor gaben schon Leute reingeschaut aber nicht alle kamen raus und die die überhaupt aus dem Haus kammen waren verstört. Es soll anscheinend was paranomales im Haus seon"


,,Ein Geist?"

,,Sowas in der art." ,,aber Geister gibt es nicht." Sie schaute nich an. ,,Doch die gibt es, aber sie werden sich selber überzeugen. Wegen diesen Vorfall haben wor ein Medium mit sein Team on diesen Fall eigenladen sie kommen heute an und fangen auch heute mit 8hren Untersuchungen an. Alex sie begleiten ihn und helfen beim Fall. "


Und so Kamm es das ich als babysitter dieses angeblichen Medium war. Mit meiner Ausrüstung dir aufs minimum reduziert worden. Ist also nur eine Waffe und mein Kommunikations gerät fuhr ich zum besagten Ort. Nach dem akten lag Dieses haus schon seit ewigkeiten leer. Es hat zwareine Haus Herrin aber sie wohnt dort nicht mehr. Nach dem besagten Fall vom Mörder Apollo lebte dort keiner länger als ein paar Monate. Bis es so ein schlechten ruf hatte das keiner mehr es sich nur anschauen wollte. Leute die neu hier in der gegend waren wurden sofort von denn Nachbarn vergrault. Keiner fühlt sich dort mehr sicher. Ich jog ab und parkte direkt vorm Haus da standen schon zwei Vans davor und ein paar Leute insgesamt sechs. Nachdem ich dem Motor abstelte, stieg ich aus und begrüßte sie. ,,Guten Abend" Zwei drehten sich um, während manche an Technik noch arbeiten und einer dort auf einen Kasten sahß. ,,Hallo, sie müssen Alexander Diaz sein?" Begrüßte mich eine Frau. Sie hatte einen lockeren Zopf aus ihren harren gemacht wo einige strähnen rausschauten. Und braune Augen die mich durch ihre Wimpern anschautenIch gab ihr die Hand. ,,Ja der bin ich aber sie können mich alex nennen."

,,Hallo Alex" dies war ein etwas kleiner Mann als die Frau es war. ,,Danke das sie uns unterstützen. Können wir uns hier alle dutzen? Das wäre etwas bequemer."

,,Ja ich hätte kein Problem damit"

,,Gut" antworte die Frau und strich sich eine ihrer roten harre hinters Ohr und zupft etwas an Ohren Pullover. ,,Hast du schonmal sowas gemacht? Ein paranomales Mysterium gelöst und sie ausgetrieben?" Ich schüttelte meinen Kopf. ,,Das ist nicht schlimm, aber besser wäre wenn sie unseren normalen Ablauf kennen" erklärt sie. ,,Mein Name ist Anne, ich kenne mich mit jeglichen Art von paranormalen aus, ich habe einen sechsten Sinn." Anne zeugte auf denn Mann neben ihr, der mich schon begrüßte. ,,Das ist Harry der Typ für die Technik oder die gruselige Orte." Harry schaute n7ch an während er sich seinen braunen Mantel zuknöpfte und anscheinend mit jemand am Headset telefoniert. ,,Er und sein Technik Team helfen uns bei Beobachtungen mit Kameras und anderen Geräten die elektrische Magnetfelder. Zum Team gehören Jack"

Sie zeigte auf einen Mann Mutter dreißig mit langen braunen harren zu einen Dutt gemacht. ,,James und Leon" zwei etwas größere mit kurzen schwarzen harre. ,, und Wie schon genannt Harry" jetzt drehte sich sich in Richtung eines Jungen Mannes mit blonden kurzen lockigen Harren der auf einer Kiste sitz. ,,Das ist Jamie unser Medium, er spürt und kommuniziert mit dem paranomalen und hat Visionen, haben sie Informationen über diesen Fall?" sie drehte sich zu mir um.

,,Ja einige Informationen was denn Leuten passiert ist und um wenn es geht" erkläre ich.,,Gut aber erzähle jamie nichts davon er macht sich erst ohne Informationen seinen ersten Eindruck sowas könnte die Wahrnehmung einschränken oder verändern"

,,Okay" Ann lächelte mich an. ,,Hey Jamie unsere Unterstützung ist da" Jamie schaute auf. Kleine sommersproßen zieren sein Gesicht. Er lächelte mich an. ,,Hey ich bin Jamie" Er gab mir seine Hand. ,,Alex."

So lernte ich jamie ein Medium kennen. Und das Abenteur nimmt seinen Lauf. Jamie ist etwa einen Kopf kleiner als ich und muss um die fünf Jahre jünger sein so mitte zwanzig. Seine lockigen harre gingen ihn bis zur Mitte seiner Ohren, man konnte aber einen leichten undercut erkennen. Paar sommersproßen zogen sich auch über seinen Hals ich schaute runter zu seinen Händen und sah dort auch ein paar Exemplare. Und auch Schwarz lackierte Nägel.

,,Nagellack?" Jamie eröte. ,,Ja und?" Ich zog eine augenbraue hoch ,,Und? Was soll mit und sein?"

,,du willst nichts sagen dazu?" Fragte er.

,,Nein? Was soll ich denn sagen?"

Er lachte leicht ,,irgendwas verspottendes? Wie sowas ist unmännlich"

,,Nein, dies ist Blödsinn" ich schaute nochmal auf seine Hände und dann in sein gesicht. Waldgüne Augen starrten mich an, gewappnet auf das negative antworten. ,,Steht dir aber" Er erötete. ,,ä-ähm D-dan-nke" stotterte er und fur sich durch hatte sein undercut. Seine Reaktion bringt mich zum lächeln. Er atmete einmal laut aus, er schien nervös zu sein. ,,Ich geh mal in denn Vorgarten anfangen zu arbeiten." Somit verschwand er.


,,Was hast du denn gesagt das er so schnell abhaut?" Anne stand plötzlich neben mir. ,,Nichts, nur wegen was seine Nagellack." Sie haben eine augenbraue und ihn ihren augen war etwas wie eine Drohung drin bloß nichts falsches gesagt zu haben. ,,Aha was denn?"

,,Das es ihm steht nichts witer" Jetzt fing sie an zu grinsen. ,,Achsoo nichts weiter?"

,,Nichts weiter" meinte ich lässig.

,,Okay wir fangen bald an gab uns noch etwas dann gibst Team Besprechung" Somit ging sie. Echt sind das merkwürdige Leute hier.

19 Septembre 2022 17:27:12 0 Rapport Incorporer Suivre l’histoire
0
À suivre… Nouveau chapitre Tous les dimanches.

A propos de l’auteur

Commentez quelque chose

Publier!
Il n’y a aucun commentaire pour le moment. Soyez le premier à donner votre avis!
~