rebecca-wolff Rebecca Wolff

Martin Louisen hätte nicht gedacht dass das Nachbars Ehepaar Henne und Kugelbach ihn noch sehr viel Bedenken kosten würden. Doch als die junge geheimnisvolle Nachbarstochter Cindy auftaucht und es zwischen den beiden Nachbarn einen großen Streit gibt und die junge Frau ihn um Hilfe bittet muss er sich gut überlegen was er als nächstes tut.  Doch Cindy geht ihm nicht mehr aus dem Kopf.


Humour Humour noir Tout public. © Eigenes Werk

#Los #gelassen
0
1.0mille VUES
Terminé
temps de lecture
AA Partager

Teil 1.

Warum?", Frau Hennes weinerliche Stimme klang erbost. "Warum tust du mir das jetzt wieder an?" "Ich?", Herr Henne lachte kurz und gehässig auf. "Ich tu dir gar nichts an. Ich sage dir nur dass ich mir dein Gefasel nicht mehr anhören will. Du redest über dreißig Jahre denselben Mist. Gib es doch einfach mal dass du von hier weg willst. Aber das tust du ja nie." In der Murmelbachstraße war mal wieder Streit ausgebrochen. Wie immer. Ich saß im Gartenstuhl und spähte kurz durch den Gartenzaun hinüber und erhaschte einen Blick auf Frau Henne. Sie war klein, behäbig und hatte wülstige kurze Finger. Ich konnte sie nicht riechen. Aus irgendeinem Grunde war sie mir unsympathisch. Es war inzwischen Alltag geworden dass abends nach der Arbeit, wenn eigentlich hier in der Nachbarschaft Ruhe einkehren sollte und die Kugelbachs neben uns schon das Licht ausschalteten um ins Bett zu gehen nur um es geradewegs wieder erbost an zu schalten - dass das Ehepaar Henne drüben wie verrückt zu zanken anfingen. Entweder im Haus oder draußen. Sie hatten eine Tochter namens Cindarella wusste ich aus Erzählungen von Frau Henne drüben. Doch Cindarella existierte entweder nicht oder sie kam einfach nur nie zu Besuch. Vielleicht passte der angeblichen Cindarella die schlechte Stimmung hier genauso wenig wie den anderen Nachbarn oder sie machte sich nicht die Mühe ihre Nervenkranke Mutter und jähzornigen Vater zu besuchen. Auf einmal hörte ich wie der Rollladen von den Kugelbachs einen Spalt breit hochgerissen wurde und Herr Kugelbach den Kopf halbwegs aus dem Fenster steckte, irgendwas murmelte und eine Bierpulle aus dem Fenster schmiss - die geradewegs in Hennes Garten landete. Das Ehepaar verstummte abrupt. "Wer - war das?", fragte die alte Frau. "Was weiß ich denn? He, Herr - äh, wie heißen Sie nochmals?", Herr Henne steckte den Kopf durch den Gartenzaun. "Louisen. Ich heiße Herr Louisen", sagte ich lächelnd und zog die Sonnenbrille ab und hob abwartend die Augenbrauen. "Sie können mich aber auch Martin nennen?" Inzwischen wurde es Abend und es dunkelte bereits. Ein milder Wind ließ die Bäume über mir sanft rauschen.Frau Henne trat hinter ihren Mann und reckte den Kopf zu mir herüber. "Wer zum Kuckuck war das mit der Bierflasche eben?", wollte sie forsch wissen. "Fragen Sie Herr Kugelbach",antwortete ich steif und wandte mich meinem Buch wieder zu.

16 Mars 2022 17:42:54 0 Rapport Incorporer Suivre l’histoire
0
Lire le chapitre suivant Teil 2.

Commentez quelque chose

Publier!
Il n’y a aucun commentaire pour le moment. Soyez le premier à donner votre avis!
~

Comment se passe votre lecture?

Il reste encore 3 chapitres restants de cette histoire.
Pour continuer votre lecture, veuillez vous connecter ou créer un compte. Gratuit!

Plus d'histoires