G
Gintarė Lea


Aria zieht mit ihrem Vater nach Kalifornien und hofft auf Glück. Sie ist noch ein Teenager und hat eine ungewöhnliche Vergangenheit, die sie noch bis heute begleitet.


Jugendliteratur Alles öffentlich.

#zusammen #aria #Kai #past #feel_free_472018 #GmbH #boyfriend #Family #life #love #hund #dog #care #wattpad #story #myself #wood #farm #boy #dad # #donate
0
1.3k ABRUFE
Im Fortschritt - Neues Kapitel Alle 30 Tage
Lesezeit
AA Teilen

Umzug

Kalifornien ein wunderbarer Platz um sich Freunde zu machen und ein neues Leben anzufangen, das dachte sich auch Aria, die 16- Jährige.

Aria ist ein gewöhnliches Mädchen, das mit ihrem Vater gerade nach Kalifornien gezogen ist, nach San Francisco.
Als sie die Stadt sahen, kamen schon die ersten Befürchtungen auf, wie ist es hier billiger am Stadtrand von San Francisco, als in Los Angeles.
Als sie ihr Flat Roof House erreicht hatten, dachten sie sich, dass es sehr schön aussieht.
,,Komm gib dem Ganzen eine Chance und lass uns hier die Zeit einfach genießen. Na was hältst du davon?", fragt Chris seine Tochter. Sie seufzt und steigt aus dem Auto aus.
Ihr Vater erhofft sich, dass seine Tochter sich hier gut einleben wird.
Er steigt nun auch aus dem Auto aus und nimmt ein paar Umzugskartons aus dem Kofferraum und läuft an die Haustür, wo Aria geduldig wartet.
Er öffnet die verschlossene Tür und lässt seine Tochter vor ,,Lady's first". Aria läuft Kopfschüttelnd und lachend, durch die Aussage, in das Haus.
Auf den ersten Blick ist es relativ groß, aber auch modrig. Die Familie hat viel Arbeit vor sich.
Aria läuft freudig durch das Haus und sucht sich ein Zimmer aus. Sie wählt sich das größte Zimmer aus, mit einer Aussicht auf die Wiesen.
Ihr Vater Chris wählt sich das Zimmer auf der anderen Seite des Hauses aus, dass das zweit größte Zimmer ist.
Das Haus, das sie gekauft hatten, ist mehr oder weniger ein älteres Farmhaus, das etwas abgelegen von den anderen Häusern liegt. Um das Haus herum, umgibt sie eine große grüne Fläche, die sie für einen niedrigen Preis erhielten.
Chris Heaven und seine Tochter Aria Heaven holten ihre restlichen Kartons aus dem Auto und platzierten diese in das Wohnzimmer.
Es war schon relativ spät, deshalb gingen sie schlafen. Beide schliefen auf Luftmatratzen und in Schlafsäcken, da die Möbel solange nicht kommen können, bis sie das Haus auf Vordermann gebracht haben.


Um 00:37 Uhr schläft schon Chris, aber Aria kann nicht schlafen. Sie beschließt aufzustehen und einen Spaziergang zu machen.

Nun läuft sie mit ihrem Pyjama Outfit durch die kleinen außengeländen Straßen der Stadt.
Als sie von einem Jungen aus ihrem Alter angesprochen wird, schreckt sie zusammen und dreht sich zu der Richtung um, aus der gesprochen wurde.
Es war ein braunhaariger Jungermann, der sie ansprach.
Beide schauen sich erstmals kurz an, bis er die Stille unterbricht und in Lachen verfällt, dabei krümmt er sich.
Aria schaut ihn verwirrt und etwas ängstlich an.
,,Sorry!....Hehe....Es tut mir echt leid, aber... man sieht nicht jeden Abend, jemanden mit einem Pyjama Outfit rumlaufen.", sagt er mit einem freundlichen Lächeln.
Aria zögert nicht lange um zu Antworten: ,,Ja, das glaube ich dir."
,,Tut mir leid, ich bin Kai Fekter und wer sind Sie Gnädigste?", fragt Kai freudig. Darauf musste Aria schmunzeln und antwortet gelassen: ,,Lady Aria Heaven."
Beide lachen ein wenig.
,,Was machst du hier draußen? So ganz allein?" ,,Oh ich, ich konnte nicht schlafen und habe beschlossen spazieren zu gehen.", beantwortet sie seine Frage. Daraufhin fragt er wieder: ,,Mit Pyjama spazieren gehen?" ,,Ja! Was dagegen? Es ist nun mal gemütlich!",sagt sie leicht eingeschnappt.
,,Okey Punkt für Sie My'lady.", erbracht Kai zurück und das muss sie jetzt auch von ihm wissen, deswegen fragt sie ihn: ,,Und was machen Sie hier gnädiger Herr?" ,,Oh ich, ich mache auch einen Spaziergang, aber nicht im Pyjama. Demnach will ich Sie fragen, sind Sie neu hier, denn meines Wissens habe ich Sie hier noch nie gesehen." Auf diese Frage musste Aria leicht lachen, da sie es nicht aushalten kann, wenn jemand sie so dermaßen Siezt. Dennoch antwortet sie: ,,Ja, ja das bin ich. Ich bin neu. Aber bitte hör auf mit dem Quatsch, also der Königs Sprache." ,,Sehr wohl Miss.", sagt Kai um sie zu ärgern, doch das bereut er zutiefst. Aria funkelt ihn nähmlich böse an.
,,Ich meinte Ja gerne.", verbessert er sich.
,,Gut.", versucht Aria ernst auszudrücken.
Ernst bleiben ist jetzt für beide richtig schwer, doch zum Glück unterbricht Kai die Stille, denn ansonsten gäbe es eine unangenehme Zeit der Stille.
,,Also,......wo wohnst du?", fragt Kai.
,,Ich wohne in dem Farmhaus am Ende vom Stadtrand.", seufzt sie und fährt fort ,,Ich sag es dir, weil du es so oder so raus bekommen hättest.", lacht sie ein wenig, woraufhin Kai sagt; ,,Meinst du das alte Farmhaus, mit den Weiden umrum?". Darauf antwortet Aria mit einem leichten Lächeln: ,,Ja, da wohne ich.". ,,Ich kannte die Vorbesitzer und sie wollten immer, dass ihre Farm in guten Händen gelangt, was ich glaube, passiert ist.", berichtet Kai und daraufhin schmunzelt sie und setzt zum Abschied an.
,,Also ich muss dann auch Mal wieder.", sagt sie und Kai sagt: ,,Ich werde dich begleiten, weil es auf den Weg keine Beleuchtung gibt.".
Aria spricht nicht dagegen, weil sie weiß er hat recht und so ganz allein will sie nun auch nicht 10 Minuten durch einen Feldweg gehen. Keine 30 Minuten später waren sie an den Teil angelangt, an den die Beleuchtung ausfällt.
Nach circa. 165 Metern ist ein Rascheln aus den Büschen zu hören. Die junge Dame erschreckt sich und versteckt sich hinter dem Rücken von Kai. Dabei hat sie ihn so umgedreht, dass er frontal zu den Gebüschen steht und er somit als erstes erwischt wird, falls es zu einem Angriff käme.
,,Also, was wird es denn, wenn du fertig mit dem Was du machst bist?", will er von ihr wissen. Doch er bekommt keine Antwort, sondern merkt nur wie ihr Kopf sachte gegen seinen Rücken angelehnt wird.

Da er gut 1,80 ist und sie nur maximal 1,70 ist, lehnt ihr Kopf eher gegen seine Schulter.
Kai versucht sich umzudrehen, um sie anzuschauen und herauszufinden, was mit ihr los ist, doch er schafft es nicht sich umzudrehen, weil er von Aria umklammert wird. Er legt seine größeren Hände auf ihre Arme an seinem Bauch, um ihr damit zu sagen, dass es nur er war und niemand anderes. Sie lockert ihren Griff und diese Gelegenheit nutzt Kai und dreht sich zu ihr und fragt mit einfühlsamer Stimme: ,,Hey, Was ist denn los?". Sie schaut auf und sagt mit leicht zittriger Stimme: ,,Ich habe mich erschrocken und hatte ein wenig Angst.".
,,Ist schon gut. Ist ja nichts passiert.", spricht er mit sanfter Stimme und setzt fort ,,Also. Sollen wir weiter?". Darauf bekommt er nur ein Nicken und sie lässt von ihm ab, um weiterlaufen zu können.
Auf dem Weg, der noch vor ihnen war, reden die beiden nicht sonderlich viel miteinander, sie halten Smalltalk.
Als sie an dem alten Farmhaus ankommen, wird die Atmosphäre etwas peinlich, denn es war still.
,,Nun, da wären wir.", sagt Kai und findet es ein wenig schade, dass sie sich jetzt verabschieden müssen, weil beide die Präsenz des anderen dich irgendwie genießen.
,,Ja, da wären wir."setzt sie an und lässt ein Seufzer dabei raus und fährt fort ,,Und ich nehme an wir sehen uns morgen in der Schule?". Kai lächelt nun und nickt, bei den Gedanken, dass sie vielleicht in seine Kurse kommt. Aria schaut kurz zu Boden und dann wieder auf, und sagt: ,, Okay dann bis morgen und danke fürs bringen......Oh und für das Beschützen." Beide mussten schmunzeln und Kai antwortet: ,,Klar sehen wir uns morgen und immer wieder gerne." Er will sich gerade umdrehen um sich auf den Weg machen, als er noch eine schnelle Umarmung bekommt und ein leises ,,Danke" hört. Er erwiderte die Umarmung und lächelte dabei ein wenig. Als Aria ihn los ließ, läuft er los und Aria bleibt solange stehen, und beobachtet ihn bis er nicht mehr zu erkennen ist, denn sie will nur sicher gehen, dass er ein Stückchen sicher nach Hause kommt. Dann ging sie ins Haus und hofft, dass ihr Vater nicht gemerkt hat, dass sie weg war, was zum Glück nicht der Fall war.
Aria legt sich in ihren Schalfsack und schläft in Sekundenschnelle ein. Als sie einschlief war es bereits 02:13 Uhr.

1325 words

Hey folks,
I know that none of you is reading this book. So first I want to tell you that I'm posting when i'm free. So I know you don't care coz noone is reading this but I just wanted you to know

Love you guys!

12. Januar 2022 10:06:28 0 Bericht Einbetten Follow einer Story
0
Fortsetzung folgt… Neues Kapitel Alle 30 Tage.

Über den Autor

Kommentiere etwas

Post!
Bisher keine Kommentare. Sei der Erste, der etwas sagt!
~